Sonntag, 15. Dezember 2013

3. Advent, DDR-Adventsstern & Engelskuchen

Hallo ^-^

ich wünsche euch allen einen besinnlichen 3. Advent.
Ich habe gestern meinen Adventsstern zusammengebaut und einen Engelskuchen ( übersetzt vom Englischen Angel Food Cake (auch Chiffon Cake genannt)) gebacken.

Hier noch ein Bild, wenn der Stern nicht leuchtet:
Ich liebe diese Sterne!


Aber nun zum Engelskuchen:

Das Rezept für den Engelskuchen habe ich mittels Internetsuche und Recherche verschiedener Rezepte, sowie Tipps und Tricks, damit er nicht zusammenfällt für meine Bedürfnisse abgeändert, man kann sich aber Tipps und Tricks sowie weitere Chiffon-Rezepte bei Mari holen.

Mein Engelskuchen mit Matcha





Man benötigt eine 22cm Chiffon-Cake-Form

Zutaten:
10g Matcha-Pulver + 30ml heißes Wasser zum anrühren + 40ml Wasser nachdem es abgekühlt ist
10g Matcha-Tee (Mit Mörser oder Mixer klein Hacken)
5 Eier Größe M (Trennen!)
70g Zucker
50 ml Öl
90g Mehl

Zubereitung:
Den Backofen auf 170°C vorheizen. Hierbei gleich das Backbleck auf mittlere Schiene schieben.

Das Matcha-Pulver mit dem 30 ml heißen Wasser auflösen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Matcha-Tee fein hacken. Beides zur Seite stellen und die Eier trennen. Die Eigelbe kommen in eine große Schüssel, die Eiweisse in einen Mix-Becher.

Die Eigelbe nun mit 40g Zucker zu einer cremigen Masse schlagen (es müsste gelblich-weiß werden). Die 50ml Öl zufügen und alles gut durchrühren. Nun den Matcha mit den restlichen 40 ml Wasser verrühren und zur Eigelbmasse zufügen. Auch den Matcha-Tee unterrühren. Das Mehl sieben und unter die Eigelbmasse vorsichtig rühren.

In den Mix-Becher zum Eiweiss den restlichen Zucker (30g) hinzufügen und mit dem Handmixer auf höchster Stufe zu Eischnee schlagen. Diesen dann in 3-4 Schritten unter die andere Masse heben, dabei nicht zu schnell arbeiten, sondern viel Zeit lassen.

Nun den Teig in die ungefettete Chiffon-Cake-Form füllen und den Kuchen bei 170°C 45-50 Minuten backen. Wichtig ist hierbei die Stäbchenprobe, der Kuchen darf nicht zu feucht sein, er muss gut durchgebacken sein.

Nach dem Backen den Kuchen in der Form lassen, diese umdrehen, das Mittelrohr auf z.b. eine kleine Schale stellen und den Kuchen so einige Stunden auskühlen lassen. Wenn der Kuchen komplett erkaltet ist, kann der Kuchen aus der Form geholt werden.

Der Kuchen sollte nun sehr weich und fluffig sein, wenn man mit dem Finger reinpiekt sollte der Kuchen in seine Ausgangslage zurückgehen können. Ist das der Fall, ist er gut gelungen ^-^
Das war es mal wieder von mir.
Bis Bald! Eure Neko ^-^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen